das war 2020...

Im folgenden finden Sie das komplette Jahresprogramm zum download sowie ausgewählte Presseberichte zu unseren Veranstaltungen des Jahres.

Programm Januar - August 2020
...unsere Veranstaltungen im Überblick
Monatsweiser_Jan-Aug_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.9 KB
Programm September - Dezember 2020
...unsere Veranstaltungen im Überblick
Monatsweiser Sept-Dez2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 229.3 KB

Nikolaus mal anders

Auch heuer wieder haben wir unseren berühmten Nikolaus Besuchsdienst angeboten. Freilich mussten dieses Mal sehr viele Abstriche gemacht werden und es war ein völlig anderes, neues Erlebnis. Sowohl für die erfahrenen Nikoläuse unserer Kolpingsfamilie als auch die Familien und Kinder. Jedoch war es das Bestreben des Organisators Maximilian Kastner und seiner Mitstreiter, wie Anfang November bereits berichtet, die Aktion gerade in dieser Coronazeit durchzuführen, um die Botschaft des Hl. Nikolaus an die Kinder zu verteilen: „Die Solidarität des Bischofs Nikolaus ist mit dir und mit allen, die in Not sind: Der Nikolaus denkt an dich, Gott denkt an dich und ist bei dir.“ (Bonifatiuswerk)
So durfte lediglich der Heilige Bischof Nikolaus die Kinder mit ihren Eltern besuchen, denn die Zwei-Haushalts-Regel sowie maximal fünf Ü14 Personen waren für diese Aktion ebenso einzuhalten. Der Knecht Ruprecht samt seiner Rute musste leider dadurch zuhause bleiben, was dem ein oder anderen Kind sicherlich Erleichterung verschaffte, wenn man auf das vergangene Jahr so zurückblickte. Bei anderen Kindern wiederum sorgte dies schon für Verwunderung und auch der Nachfrage des Grundes, schließlich war die finstere Gestalt ja auch für einen wesentlichen Punkt des Besuches verantwortlich, nämlich das Schleppen des Sackes mit den Geschenken. Und so war dies ebenso eine zusätzliche Aufgabe des Nikolauses geworden, den fertig gepackten Sack der zu besuchenden Familie vom vereinbarten Ablageort aus zu tragen. Der Nikolaus - ausgestattet mit Buch und LED-Lampe, Mitra, Bischofsstab, weißen Handschuhen und Sack - machte sich denn auf den Weg zu Terrasse, Eingangstür oder Garten, denn auch der Auftrittsort war in 2020 ein anderer. Fanden die Besuche in den vergangenen Jahrzehnten üblicherweise in der Wohnung oder im Haus statt, so waren sie heuer ausschließlich im Freien. Der Mindestabstand von einer Bischofsstablänge wurde in dieser gewählten Form ebenso gewahrt. Das Wetter spielte mit und so konnten die Kinder bei herrlichen, winterlichen Temperaturen im Abendschein des 05. und 06. Dezember den Worten, Berichten und Geschichten des vergangenen Jahres lauschen. Und so manche Familie hatte zu diesem jährlichen Event mit außergewöhnlichen, Corona-konformen Maßnahmen sogar den Grill und die Feuerschale entzündet.

Kolping Gedenktag 2020

Lieber Herr Präses,

Liebe Pfarrgemeinde,

Liebe Kolpingschwestern und –brüder,

 

normalerweise würden wir uns nach diesem Festgottesdienst zu unserer Familienfeier anlässlich des Kolpinggedenktages im Pfarrheim treffen.

Wie bei jeder Familienfeier würden wir mit gutem Essen in den Abend starten und dann die Person Adolph Kolping in den Mittelpunkt stellen und unsere langjährigen Mitglieder ehren und neue Kolpingschwestern und -brüder in unsere Gemeinschaft offiziell aufnehmen. Mit einem Bilderrückblick auf unser Familienleben würden wir den Abend ausklingen lassen und Jeder von uns wäre sicherlich schon wieder gespannt mit welchem Schnappschuss er diesmal bildlich festgehalten wurde. 

Dies Alles ist in diesem Jahr leider so nicht möglich. Dennoch wollen wir unsere langjährigen Mitglieder in einem passenden Rahmen ehren. Für 60 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk dürfen wir unseren ehemaligen Senior bzw. Vorsitzenden Martin Forster auszeichnen. Bereits 65 Jahre bei Kolping ist unser Kolpingbruder Josef Drexler, der ebenfalls in den 60er Jahren unser Senior und viele Jahre in der Vorstandschaft aktiv war. Und für 70 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk ehren wir heute unseren Kolpingbruder Anton Hegen. 

Als Dank und Anerkennung überreichen wir den Jubilaren die Ehrenurkunde des Kolpingwerkes. Hier heißt es

Das Kolpingwerk Deutschland und die Kolpingsfamilie Waldershof sprechen auch im Namen des Internationalen Kolpingwerkes dem Kolpingbruder

 

Anton Hegen, Josef Drexler, Martin Forster

 

Ihren Dank und ihre Anerkennung für 70 Jahre, 65 Jahre und 60 Jahre Treu zu Adolph Kolping und seinem Werk aus.

„Wer sich an Gott hält den lässt er niemals fallen“ (A. Kolping)

Köln, 4. Dezember 2020 (Todestag A. Kolping)

gezeichnet:

Ursula Groden-Kranich, MdB, Bundesvorsitzende

Josef Holtkotte, Bundespräse

Bernd Philipp, Präses

meine Wenigkeit

 

Und zur Stärkung bekommen unsere Jubilare noch den original Waldershoifa Zaubertrank überreicht, damit sie uns noch viele Jahre die Treue halten können.

Leider können unsere Jubilare aus gesundheitlichen Gründen die Ehrungen heute Abend nicht persönlich entgegennehmen. Wir werden das aber in den nächsten Tagen bei Ihnen zuhause nachholen. 

Es ist ein guter Brauch bei Kolping neue Familienmitglieder in unsere Gemeinschaft ganz offiziell einzuführen. Auch in diesem Jahr dürfen wir mit Margit, Matthias, Jonas und Emma Bayer wieder 4 neue Mitglieder in unsere Gemeinschaft mit nunmehr 128 Mitgliedern im Alter von 1 bis 88 Jahren aufnehmen. 

Toll, dass ihr nicht nur zu unseren Veranstaltungen als Gäste kommt, sondern euch auch dafür entschieden habt als Mitglieder euch zu Adolph Kolping und seinem Werk zu bekennen. 

Bei der Aufnahme gibt es Geschenke!

·      Kolpingabzeichen

·      Buch mit Zitat Anfangen ist oft das Schwerste, Treu bleiben das Beste!“. In diesem Sinne wünschen wir Euch viele schöne Stunden und tolle Erlebnisse bei Kolping, aber auch den Mut euch mit Kopf, Herz und Hand bei uns einzubringen!

·      „Treu Kolping – Kolping Treu“

·      Bei Kolping sind wir per DU

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben unser Leben in den letzten Wochen und Monaten stark verändert. Und auch der Advent wird in diesem Jahr für viele von uns anders sein als in den letzten Jahren. Keine Weihnachtsmärkte, kein Trubel, keine Vorweihnachtshektik… Wir sollten das als Chance für uns sehen und die Adventszeit als besinnliche Vorbereitung auf Weihnachten nutzen. Als kleinen Impuls und Anregung dazu möchten wir Euch allen einen Olivenholzstern, der von Christen in Betlehem gefertigt wurde, mit auf den Weg geben. Bitte nehmen sie sich das kleine Päckchen mit dem Stern am Ausgang von den Körbchen Tabletts weg.

 

Stern aus Betlehem

Licht für die Nacht

Stern aus Betlehem

Für mich gedacht

Stern aus Betlehem

In meiner Hand

In SEINER Hand.

 

Treu Kolping!

Christian Kastner

Nikolausaktion am 05. & 06. Dezember 2020

Liebe Kolpingschwestern und -brüder,
Liebe Kolpingjugend,
Liebe Besucherinnen & Besucher unserer Homepage,
wir werden auch heuer die Nikolausaktion, Stand heute, durchführen. Allerdings etwas anders und nicht wie gewohnt.
Die Anmeldung ist ab 01.11. bei Inge Greger unter 09231 / 72533 oder per Mail an werner.greger@kolping-waldershof.de möglich.
Der Nikolaus & Knecht Ruprecht besucht die Familien mit Kindern nur an der Haustüre, Terrasse, Garten oder Ähnliches (evtl. auch Garage), wo genügend Abstand gewährleistet werden kann. Diese Örtlichkeit und die Anzahl der Kinder / Personen / Hausstände, die anwesend sein werden, ist bei der Anmeldung mitzuteilen. 
Als Abstandsgebot zu Nikolaus und Knecht Ruprecht gilt generell „Minimum eine Bischofsstablänge“.
Wir bitten den Text für den Heiligen Nikolaus bis zum 04. Dezember entweder in der Wolfersreuther Straße 28 oder per Mail an werner.greger@kolping-waldershof.de abzugeben.
Wenn Gesang der Kinder / Familie für den Nikolaus geplant ist, bitte bei der Anmeldung mitteilen und ob zu Beginn oder am Ende des Besuchs.
Das Stab halten der Kinder muss leider heuer entfallen.
Die Geschenkübergabe ist möglich, da Nikolaus und Knecht Ruprecht Handschuhe tragen werden. Hierzu bitten wir aber die Eltern die Geschenke bereits vorab in einen Sack zu geben und diesen uns an einem bestimmten Ort abzustellen (vor Garage / ums Haus oder Ähnliches), so dass nur dieser komplett übergeben wird. Ist ebenso bei Anmeldung zu klären.
Schließlich bitten wir noch um einen Kontakt, falls die Aktion kurzfristig abgesagt werden muss.
Wir sind sehr bestrebt, die Nikolausaktion gerade in dieser Coronazeit durchzuführen, um die Botschaft des Hl. Nikolaus an die Kinder zu verteilen: „Die Solidarität des Bischofs Nikolaus ist mit dir und mit allen, die in Not sind: Der Nikolaus denkt an dich, Gott denkt an dich und ist bei dir.“ (Bonifatiuswerk)

Kolpingfamilien aus dem Bezirk Fichtelgau feiern den Weltgebetstag des International Kolpingswerkes

Mit einem feierlichen Gottesdienst in unserer Pfarrkirche Waldershof feierten die Kolpingsfamilien den Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerkes.

Am 27. Oktober wird jedes Jahr der Seligsprechung Adolph Kolpings gedacht und für die Heiligsprechung gebetet.

 

KOLPING INTERNATIONAL ist ein katholischer Sozialverband, der 1850 durch den Priester und Sozialreformer Adolph Kolping gegründet wurde. Mittlerweile sind wir als starke Weltfamilie und Solidargemeinschaft von Kolpingschwestern und Kolpingbrüdern in 60 Ländern aktiv. Man findet viele unserer 400.000 Mitglieder engagiert in Kirche, Gesellschaft und Politik.

KOLPING INTERNATIONAL versteht sich als eine lebendige Weltfamilie, in der sich alle solidarisch umeinander kümmern. Ob in Europa, Afrika, Asien oder Amerika: In mehr als 8.800 Kolpingsfamilien haben sich Menschen vereint, die sich gegenseitig helfen und gemeinsam etwas für alle Menschen bewegen wollen.

In diesem Jahr stand besonders das Kolpingwerk in Kenia im Fokus.

Kenia, mit seinen 47,6 Millionen Mitmenschen sind zu 85 % Christen und leben in 43 ethnischen Gruppen mit einer eigenen Sprache in einem Land, das zu 80% eine trockene Savanne ist. 

 

1978 wurde das Kolpingwerk Kenia gegründet und befasst sich mit der ganzheitlichen Entwicklung der menschlichen Person und strebt danach, die spirituellen, sozialen und wirtschaftlichen Fähigkeiten ihrer Mitglieder und der Gemeinschaft zu verbessern. Das oberste Ziel ist, den Kolpingsfamilien Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie ihre Ernährung sichern, die Armut bekämpfen und ihre wirtschaftliche Lage verbessern können.

 

Unser Diözesanpräses des Kolpingwerkes in der Diözese Regensburg, der mit den Kolpinggeschwistern zusammen den Gottesdienst feierte, ging in seiner Predigt ausgehend vom Abschiedsgebet Jesu auf die Einheit Gottes und auf die Einheit unter den Menschen ein. Jesus erinnert daran, dass er eins ist mit dem Vater und dass er bei seiner Kirche bleiben wird. Gottes Geist wird hier in der Fülle und der Vielfalt seiner Gaben erfahrbar. Jeder von uns kann diese Einheit bewerkstelligen, wenn er wie dies die Kolpingsfamilien in der Pandemiezeit gemacht haben, den Menschen hilft, um ihnen das Notwendige für ihr Leben zu besorgen. Aber auch im Großen des Kolpingwerkes wird dies deutlich, wenn wir den Kolpingmitgliedern in 60 Staaten dieser Erde „Hilfe zur Selbsthilfe“ anbieten. Grundlage dafür ist das Wirken Adolph Kolpings. Er hat den heimatlosen Gesellen Hoffnung und Zukunft geschenkt und ihnen ein Dach über dem Kopf und Heimat gegeben hat. 

Zum Abschluss forderte Schmidt die anwesenden Kolpingmitglieder eindringlich auf, weiter für die Heiligsprechung dieses herausragenden Menschen der Kirche zu beten und die Petition um die Heiligsprechung zu unterstützen. Beteiligen kann man sich an dieser Petition auf www.petition-kolping.de.

Mit ihrer digitalen Unterschrift, unterstützen Sie den Heiligsprechungsprozess. Mit dieser Unterschriftenaktion, will das Kolpingwerk nächstes Jahr bei einer Romwallfahrt anlässlich der 30 Jahre Seligsprechung Adolph Kolpings, den Wunsch zur Heiligsprechung, Papst Franziskus übergeben.

Bei einer Spendenaktion im Gottesdienst für das Kolpingwerk in Kenia, konnte der Bezirksverband Fichtelgau, dank einer zusätzlichen Spende unserer Kolpingsfamilie Waldershof, dem Internationalen Kolpingwerk 528 Euro übergeben.

21. August Ferienprogramm

Die Kolpingsfamilie Waldershof unter der Leitung von Bärbel Burger lud zum Lese- Lausch-Abenteuer im Garten ein.
Zehn Kinder folgten der Einladung und verbrachten einen Sommernachmittag im Garten mit der Geschichte um den blauen Frosch Hope, der den Tod eines Umweltschützers aufklären will. Dazu braucht er aber die Hilfe von drei Menschenkindern, mit denen er über "Beatboxen" kommuniziert.
Die Ferienprogramm-Kids haben gelesen, gelauscht, gerätselt und als Andenken ein Frosch- Lesezeichen gebastelt. Das Ende der Geschichte wurde nicht verraten, damit die Kinder das Buch selbst noch vollständig lesen können. Nach einer Stärkung war dann auch noch etwas Zeit zum Gartenerkunden und Spielen.

14. / 15. August Binden & Verkauf von Kräutersträußen

Auch heuer wieder traditionell einen Tag vor Mariä Himmelfahrt trafen sich einige Helferinnen & Helfer Am Federacker 5, um Materialien für die Sträuße anzuliefern bzw. diese dann zu den wunderschönen Kräutersträußen zusammenzubinden. Alles natürlich unter Beachtung von Abstand und Coronaschutzmaßnahmen. Und so konnte endlich nach langer Zeit wieder eine Veranstaltung durchgeführt werden. Stärken konnten sich die Helferinnen und Helfer mit Oma’s selbst gebackenen Apfelkuchen von heimischen Äpfeln. Alle Sträuße fanden ihren Abnehmer und wurden dann am Samstag vor dem Gottesdienst an die Kirchenbesucher verkauft. 

Liebe Kolpingschwestern und -brüder,
trotz einer leichten Entspannung der Corona-Lage werden die Lockerungen nur sukzessive stattfinden, wie ihr ja der Presse entnehmen könnt.

Unter einigen Auflagen können wir nun wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. Aktuelle Infos unseres Präses gibt es dazu im neuen Pfarrbrief.

Feste, größere Veranstaltungen, Gastenstättenbetrieb usw. bleibt aber in den nächsten Wochen/Monaten eingeschränkt. Vor diesem Hintergrund haben wir uns in der Vorstandschaft entschlossen bis Ende Juli alle Kolpingveranstaltungen abzusagen. Eine Ausnahme bildet dabei die Maiandacht am 17. Mai, die wir gestalten werden, soweit möglich. Die 2-Tageswanderung im August werden wir dann aber wieder durchführen (wenn möglich) und versuchen ab September unser Familienleben zu reaktivieren...

Liebe Kolpingschwestern und -brüder,
wir leben vom Miteinand und sind darauf angewiesen uns zu begegnen. Lasst uns derzeit zumindest im Gebet verbunden bleiben.
Treu Kolping!
Christian

07. März Rama-Dama

Am Samstag, 07. März, fand unsere bewährte Rama-Dama Aktion statt. So machten sich Helferinnen und Helfer von jung bis alt, nach kurzer Einweisung und Verteilung der Warnwesten, auf in die Fluren, um den Unrat zu beseitigen. Und die 16 tüchtigen Frauen, Männer und Kinder fanden so einiges, was in Wiesen, Gräben, auf Rad- und Wanderwegen nicht hingehört. Da war von Glasflaschen bis hin zu alten Autoreifen alles dabei. Die gesammelten Gegenstände wurden am Bauhof in Waldershof zusammengetragen und für die Entsorgung sortiert. Da hatten sich alle am Ende der Aktion eine gescheite Stärkung in Form einer Brotzeit im Café Miteinand redlich verdient. Die Natur dankt uns diese Aktion.

Liebe Kolpingjugend,
Liebe Kolpingschwestern und -brüder,

"Die Nöte der Zeit werden Euch lehren, was zu tun ist". Dieses Zitat unseres seligen Gesellenvates Adolph Kolping stammt aus einer völlig anderen Zeit und Situation, macht aber deutlich, dass wir aktiv handeln und nicht einfach nur unser Schicksal ertragen sollen.

Wie ihr alle in der Presse verfolgen könnt, verändert Corona immer stärker unser tägliches Leben. Ziel ist es, die Ausbreitung zu verlangsamen um zu vermeiden, dass große Teile unserer Mitmenschen gleichzeitig (!) erkranken. Das geht uns alle an! Bitte nehmt dieses Thema sehr ernst und bleibt zuhause, wenn ihr nicht dringend etwas erledigen müsst. Dies gilt ganz besonders für unsere Kinder, auch wenn es für die sicherlich am Schwersten ist. 

So ist es nur logisch, dass wir auch seitens der Kolping Vorstandschaft festgelegt haben alle Kolpingveranstaltungen bis Ende April abzusagen. Wir werden in einer Vorstandssitzung am 30. April dann entscheiden wie es im Mai weitergeht. Über neue Termine für die Mitgliederversammlung und Kolping-Altkleidersammlung wird dann zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. 

Auch wenn voraussichtlich in der nächsten Zeit keine öffentlichen Gottesdienste mehr stattfinden werden, möchte ich Euch alle einladen im Gebet die Verbindung zu unserem Herrn nicht abreisen zu lassen. "Wer sich an Gott hält, den lässt er niemals fallen." (Adolph Kolping)

Ich wünsche Euch und Euren Lieben in dieser außergewöhnlichen Situation Gesundheit & Gottes Segen.
Treu Kolping!
Christian

23. Februar Kinderfasching

Am Sonntag, 23. Februar, fand wieder unser Kinderfasching im Pfarrheim statt. Bereits zu Beginn des Einlasses um 13.30 Uhr strömten die Kinder mit Ihren Eltern in den Saal und so fanden sich innerhalb kürzester Zeit 180 zahlende Gäste ein. Zwischen 14 und 17 Uhr wurde dabei einiges den Kindern und Ihren Eltern geboten. Von DJ inklusive perfekter Lichttechnik, über Spiele bis zum Höhepunkt des Nachmittags, einer Einlage der Tanzmariechen Nici und Milena von der Faschingsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß (Marktredwitz) wurde dabei den Gästen allerhand geboten. Für das leibliche Wohl war ebenso bestens gesorgt. Und so verging dieser kurzweilige Nachmittag wie im Flug und schier manches Kind freut sich schon wieder auf die närrische Zeit im nächsten Jahr.

06. Februar Preisschafkopf

Am Donnerstag, den 06. Februar fand unser Preisschafkopf im Pfarrheim statt. Dazu konnte der Verantwortliche Maximilian Kastner 16 Teilnehmer, darunter Mitglieder sowie Freunde, begrüßen. Nach einem kurzen Vertrautwerden mit den Regeln wurde munter an zusammengelegten Tischen losgespielt. In insgesamt 60 Spielen pro Tisch wurde der Sieger ermittelt. Dieser war mit einem knappen Vorsprung Wolfgang Erhard, vor Josef Daubenmerkl und Vorsitzenden Christian Kastner. Die Teilnehmer konnten sich über gesponserte, attraktive Sachpreise und Gutscheine von Firmen, Gaststätten und Geschäften aus Waldershof freuen.